Kajak-Grundkurs

März, April, Mai, Juni, September, Oktober

Im Kajak-Grundkurs erfahrt ihr das Wichtigste, um selbst paddeln zu können. Ihr lernt, wie ihr mit dem Boot umgeht, und probiert alles direkt selbst aus. Euch erwartet ein toller Tag auf dem Wasser, dem ihr garantiert noch viele folgen lassen wollt! Treffpunkt ist das hübsche Gartenlokal „Schmetterlingshorst“ in Köpenick. Der Kurs findet vor Ort auf der Dahme statt.

Das erwartet euch:

Im vierstündigen Kajak-Grundkurs lernt ihr in einer kurzen Theorieeinheit, wie ihr das Boot passend zu eurer Körpergröße einstellt, das Paddel haltet, Ladung verstaut, die Spritzdecken befestigt, die Schwimmwesten anlegt und – ganz wichtig – welche Vorfahrtsregeln auf dem Wasser gelten. Im Praxisteil lernt ihr dann alles über den Transport des Kajaks ins und aus dem Wasser, ihr bewältigt den wackligen Einstieg ins Boot und lernt das Steuern. Am Ende des Kurses könnt ihr nicht nur vorwärtsfahren, sondern auch seitwärts und rückwärts. Ihr könnt mit der Steueranlage umgehen und habt sogar gelernt, wie ihr auf der Stelle dreht. Zum Abschluss erfahrt ihr noch ein paar Tipps zur Pflege und Säuberung der Boote und darüber, wie ihr Wasser am besten wieder aus dem Kajak entfernt.

Dauer: 4 Stunden

Zeitraum: März, April, Mai, Juni, September, Oktober

Datum: Samstag (oder nach Vereinbarung)

Uhrzeit: 10:00 – 14:00 Uhr

Leihmaterial und Trainerstunden inklusive

Hinweise:
  • Bei Gewitter wird der Kurs verschoben. 
  • Du solltest schwimmen können.
  • Pro Kajak ist nur eine Person vorgesehen.
  • Maximale Gruppengröße: 14 Personen
Das Material:
Doppelkajak: Prijon Excursion Evo
Paddel: Kober Lago ATT
Schwimmwesten: Palm Quest
Spritzdecken: Prijon Traveller

Die Kajaks haben eine Steueranlage, sind unsinkbar und haben 2 wasserdichte Schotten, um Gepäck zu verstauen.
Bitte mitbringen:
Wechselkleidung, Sonnencreme, Kopfbedeckung, wettertaugliche Kleidung
Reiseveranstalter

Clemens Hirsch

clemens hirsch square

Er liebt Sport, Natur und Abenteuer, welche sich im Kajakfahren und Snowboarden vereinen. Um sein leibliches Wohl kümmert sich der Freizeitkoch am liebsten selbst und bei seinen Reisen liebt er es sich um seine Gäste zu kümmern. All das vereint er mit seinem Glauben an Gott und so wird sein Beruf zur Berufung.