Kajak-Tagestour.

Auf dem Rhin von Rheinsberg nach Zippelsförde.

Samstag

nur vom 15. Juni - 31. Oktober befahrbar.

Reiseinformation

In Berlin schnallen wir unsere zwei bis drei Kajaks auf einen Großraumvan, mit dem wir uns dann aufmachen in Richtung Rheinsberg und den gleichnamigen Fluss, den Rheinsberger Rhin. Hier startet ihr eure Tour und genießt dabei die angenehm flotte Strömung des Gewässers unter den Kajaks. Die Reise führt euch vorbei an weiten Wiesen und durch dicht bewachsene Wälder. Mal lädt das Wasser dazu ein, sich treiben zu lassen, mal geht es für ein paar Abschnitte etwas schneller und wilder voran, bevor sich die Geschwindigkeit wieder verlangsamt und sich Entspannung breitmacht. Die Auenlandschaft um euch herum beherbergt einzigartige Tierarten, mit etwas Glück könnt ihr Eisvögel, Libellen oder auch Fischotter in ihrer natürlichen Umgebung entdecken. Gleichzeitig besticht der Rhin auch mit seiner unberührten Pflanzenwelt, den tiefhängenden Baumkronen und weitläufigen Feuchtgebieten.

Auf dem Weg zum Zielort überzeugen neben Flora und Fauna auch die von Menschenhand errichteten „Sehenswürdigkeiten“; kleine Siedlungen und Dörfer säumen euren Weg, bevor ihr an einer Fischtreppe im kleinen Ort Rheinshagen die Kajaks umsetzt und auf dem Rastplatz eine wohlverdiene Pause einlegen könnt.

Nach etwa 5 Stunden endet die Reise und somit das Abenteuer durch Wald und Wiesen in Zippelsförde. Hier wartet Clemens Hirsch bereits mit dem Van, um alle Teilnehmenden mitsamt Kajaks zurück nach Berlin zu bringen.

Im Reisepreis inbegriffen:

  • Hin- und Rückfahrt ab Berlin in einem Großraumvan
  • Zweier-Kajaks der Marke Prijon Excursion Evo in gelb
  • Schwimmwesten Palm Quest
  • Kober Lago ATT Aluminiumpaddel
  • Spritzdecke Prijon
  • Steueranlage Prijon K2
  • Kajakwagen Prijon
  • 2 wasserfeste Rhin-Karten pro Kajak
  • 2 wasserdichte Abschottungen pro Kajak (vorne 60 Liter hinten 120 Liter)
  • Schwamm für alle Fälle
Reiseveranstalter

Clemens Hirsch

Er liebt Sport, Natur und Abenteuer, welche sich im Kajakfahren und Snowboarden vereinen. Um sein leibliches Wohl kümmert sich der Freizeitkoch am liebsten selbst und bei seinen Reisen liebt er es sich um seine Gäste zu kümmern. All das vereint er mit seinem Glauben an Gott und so wird sein Beruf zur Berufung.