Kajaktour in Schweden auf eigene Faust

Värmland und Dalsland – im Herzen Schwedens unterwegs Paddeln auf dem Lelång und dem Foxen

23.-30. Juli 2022

Diese 8-tägige Kajaktour führt euch durch Schwedens historisches Kernland – durchs Dalsland und Värmland, das ihr auf eigene Faust erkundet. Die Region ist berühmt für ihre vielen Seen und die abwechslungsreiche Natur. Über 10.000 Seen betten sich in eine sanfte Hügellandschaft und dichte Wälder. Nicht umsonst ist der kleine Nils Holgersson aus dem gleichnamigen Roman von Selma Lagerlöf im Värmland zu Hause, wo er mit den Wildgänsen über das weite Land fliegt. Was er sieht? Wasser, Wasser, Wasser, tiefe Wälder und immer wieder malerische rote Schwedenhäuser. Das erwartet auch euch auf dieser Kajaktour durch atemberaubende Natur. Wie viel ihr jeweils paddeln wollt, ist dabei euch überlassen. Denn auf den Seen könnt ihr eure Tagestouren ganz individuell planen. Lagerplätze gibt es genug, an denen ihr nachts euer Zelt aufschlagen könnt. In diesem Urlaub seid ihr mittendrin in Schwedens Landschaft und ganz weit weg von allem. Unvergesslich!

Kajak-Abenteuer
in Schweden

Komplettpreis:

8 Tage Kajaktour durch Schweden für
 

699 € / Person

1398€ bei 2 Personen. Inklusive Fähre, Leihmaterial und Guide.

Familienrabatt:

  • 2 Eltern und 2 Kinder (normalerweise 4*699=2796€)
    Nach Rabatt kostet es nur noch: 2499€
  • 2 Eltern und 4 Kinder (normalerweise 6*699=4194€)
    Nach Rabatt kostet es nur noch: 2999€
Teilnehmendenzahl:

maximal 28 Personen

Wir benutzen bei unseren Reisen Doppelkajaks, deswegen buche doch mit deinem besten Freund oder deinem Partner.

Das musst du können:
  • Die Erwachsenen müssen schwimmen können.
  • Für die Kinder könnt ihr Schwimmwesten kaufen.
clemens hirsch square

Über den Guide:

Der kompetente Guide an eurer Seite ist Clemens. Er liebt Sport, Natur und Abenteuer – drei Dinge, die sich im Kajakfahren und Snowboarden vereinen. Um sein leibliches Wohl kümmert sich der Freizeitkoch am liebsten selbst und bei seinen Reisen liebt er es, sich um seine Gäste zu kümmern. Clemens verbindet seine Freizeit und Arbeit mit seinem Glauben an Gott und macht damit seinen Beruf zur Berufung.

Für wen sich die Kajaktour durch Schweden eignet:

  • Familien mit Kindern in den Kombinationen: 1 Elternteil + 1 Kind, 2 Elternteile + 2 Kinder oder 2 Elternteile + 4 Kinder. Die Kinder sollten mindestens 5 Jahre alt sein.
  • Paare
  • Freunde

In Schweden dürft ihr wild campen. Das heißt, ihr dürft euer Zelt für eine Nacht überall in der Natur aufschlagen, wenn ihr dabei niemanden stört und nichts zurücklasst. Diese Regel gilt allerdings nur für Gruppen bis vier Personen. Ab einer Gruppengröße von fünf Personen übernachtet bitte auf den ausgewiesenen Wasserwanderrastplätzen (DANO-Plätze). Die sind meist mit Trockentoilette und Lagerfeuerstelle ausgestattet.

Beachtet bitte, dass das Feuermachen nur an ausgewiesenen DANO-Plätzen und fest angelegten Feuerplätzen erlaubt ist. Hier könnt ihr eigenes Feuerholz mitbringen oder das bereitgestellte Holz verwenden. Geht am besten sparsam mit dem Holz auf den Plätzen um, damit auch andere Gäste etwas davon haben.

Schutzimpfungen

Für die Reise nach Schweden sind keine besonderen Reise-Schutzimpfungen vorgeschrieben. Da es in dem Gebiet Zecken und damit ein Risiko für die Viruserkrankung FSME gibt, solltet ihr euch im Vorfeld über die entsprechende Impfung informieren. Weitere Informationen dazu findet ihr auf der Seite des auswärtigen Amtes. Natürlich solltet ihr euch auch unterwegs gründlich und regelmäßig auf Zecken untersuchen, um einen Zeckenbiss frühzeitig zu erkennen.

Ihr möchtet mit einer kleineren Kajaktour starten?

Ihr wart noch nie mit dem Kajak unterwegs und möchtet es gerne mal ausprobieren? Vielleicht seid ihr auch schon erfahren im Umgang mit dem Paddel und habt nur wenig Zeit, um mal raus in die Natur zu kommen. Reise Hirsch bietet neben der längeren Kajaktour durch Schweden auch kurze Abenteuer an. Schwingt euch ins Kanu und erkundet die Dahme und den Müggelsee in Berlin bei einer Kajaktour am Wochenende.

Steht ihr noch ganz am Anfang, bietet sich für euch der Kajak Grundkurs an. Aufbauend dazu kann sich auch das Kajak-Sicherheitstraining lohnen. 

Wenn ihr komplett frei die Flüsse und Seen Berlins erkunden möchtest, dann werft einen Blick auf unseren Kajakverleih am Schmetterlingshorst.

Im Reisepreis dieses Kanu-Urlaubs in Schweden inbegriffen:

  • Fährfahrt von Rostock bis Trelleborg und zurück
  • Kajakkurs zu Beginn der Tour
  • Zweier-Kajak (Prijon Excursion Evo)
  • 2 Spritzdecken (Prijon Traveller) mit kleiner Tasche für die Karte
  • 2 Schwimmwesten (Palm Quest)
  • Aluminiumpaddel (Kober Lago ATT)
  • Steueranlage (Prijon K2)
  • Kajakwagen (Prijon), bis 110 Kilogramm belastbar
  • 2 wasserfeste Karten pro Kajak
  • 2 wasserdichte Abschottungen pro Kajak (vorne 60 Liter hinten 120 Liter)
  • Schwamm für alle Fälle
  • Übernachtung auf Wasserwanderrastplätzen

Das bringst du selbst mit zur Kajaktour in Schweden:

  • Zelt
  • Isomatte
  • Schlafsack
  • Verpflegung nach Wunsch
  • Camping-Kocher, Töpfe, Geschirr, Besteck und Trinkbecher
  • Sonnencreme
  • Kopfbedeckung
  • wettertaugliche Kleidung

So läuft die Kajaktour durch Schweden auf eigene Faust ab:

Mit dem eigenen Auto fahrt ihr nach Rostock. Dort nehmt ihr die Fähre nach Trelleborg. Von hier aus fahrt ihr über Göteborg weiter Richtung Norden nach Lennartsfors. Der Weg führt euch zunächst an der schwedischen Küste entlang und hinter Göteborg dann ins Värmland hinein mit seinen vielen Wäldern und Seen. In Lennartsfors treffen wir uns am DANO-Zentrallager. Wo ihr übernachten möchtet, ist jedoch euch überlassen. Ihr könnt entweder eine Nacht auf dem Campingplatz buchen oder ihr nutzt das schwedische Jedermannsrecht (allemansrätt). Das erlaubt es euch, wild zu campen und euer Zelt in der Natur aufzuschlagen – solange ihr dabei niemanden stört und die Natur respektiert. Ihr seid also ab der ersten Nacht mittendrin im schwedischen Naturabenteuer.

Am Morgen bekommt ihr erst einmal Tipps, wie ihr euer Kajak am besten packt und beladet, damit es schön ausgewogen auf dem Wasser liegt. Jedes Boot wird außerdem individuell auf eure Körpergröße eingestellt. So habt ihr den maximalen Fahrkomfort beim Paddeln. Mit den so vorbereiteten Booten bekommt ihr einen etwa zweistündigen Kajakkurs und praktische Paddeltipps von eurem Guide. Nun seid ihr bestens vorbereitet auf euer Kajakabenteuer und könnt die Seen Schwedens auf der Kajaktour eigenständig erkunden. Eure Tourenplanung könnt ihr ganz individuell gestalten. Ihr solltet aber stets zu zweit unterwegs sein. Von Lennartsfors aus habt ihr Zugang zu verschiedenen Gewässern, insofern ist es der ideale Ausgangspunkt, um die schwedischen Seen zu erkunden. Euer Guide gibt euch gern Tipps. Sinnvollerweise entscheidet ihr euch in diesem Urlaub für einen See. Möchtet ihr eure Kajaktour in Schweden auf dem Foxen erleben oder lieber auf dem Lelång? Beide Seen sind wunderschön und lohnend, beide werdet ihr auf einer Reise aber eher nicht schaffen. Aber dann kommt ihr einfach für den anderen See wieder! 

Ihr erwacht mitten in der Natur. Außer ein paar Vögeln und dem Wind in den Baumwipfeln ist nichts zu hören. Und das bleibt so, wenn ihr weiter die schwedischen Seen erkundet.

Seid ihr auf dem Lelång unterwegs, werdet ihr von tiefblauem Wasser und dunkelgrünen Tannen am Ufer begrüßt. Das vor einem weiten Himmel, an dem friedlich ein paar Schäfchenwolken ziehen. Das ist so schön, dass es fast schon kitschig ist. Hier findet ihr Ruhe, so viel ihr wollt. Beim Paddeln könnt ihr schon mal nach dem nächsten Lagerplatz Ausschau halten. Wo sieht es am schönsten aus? Egal, wofür ihr euch entscheidet: Der Ort wird idyllisch sein.

Wollt ihr den Foxen erkunden, dann haltet ihr euch Richtung Norden. Eine Schleuse müsst ihr hier nicht passieren. Es erwartet euch Schweden pur mit dunklen Tannen, glitzerndem Wasser und weitem Himmel. Välkommen till Sverige!

Tag 4 Dienstag. Halbzeit für euer Paddel-Abenteuer durch Schweden:

Habt ihr euch für den südlich gelegenen Lelång entschieden, paddelt ihr weiter auf diesem See. Vielleicht habt ihr aber gestern beschlossen, euch Richtung Norden zu halten und den Foxen mit dem Kajak zu erkunden. Auch dieser See ist wunderschön und einen Besuch wert. Der Foxen ist sehr schmal, nur 5 Kilometer breit, da seid ihr auf dem Wasser ganz nah dran an der Natur. Es lohnt sich, entlang des Ufers zu fahren. Hier könnt ihr Pflanzen und Tiere aus der Nähe beobachten. Vielleicht habt ihr Glück und entdeckt sogar einen Elch? Wenn ihr es gemütlich angehen wollt, steuert eines der felsigen Ufer an. Hier könnt ihr gut anlegen und auf den glatt polierten Felsen in der Sonne liegen. Ab und zu ein Sprung ins klare Wasser – herrlich! Bevor es Abend wird, sucht ihr euch wieder einen schönen Lagerplatz aus. Vielleicht ist es hier so schön, dass ihr mal einen Pausentag einlegen möchtet?

Tag 5 Mittwoch. Schwedens Seen mit dem Kanu erkunden:

Auch heute erkundet ihr weiter die Seen ganz nach Wahl. Mit an Bord habt ihr ja eure wasserdichte Karte mit allen Gewässern der Region und den dort befindlichen Lagerplätzen. Vielleicht habt ihr Lust, eine der vielen winzigen Inseln im Lelång anzusteuern? Die Eilande sind teilweise so klein, dass neben euch und eurem Zelt nur ein paar Kiefern darauf Platz finden. Wenn da kein Robinson-Crusoe-Gefühl aufkommt! Versucht doch mal, selbst einen Fisch zu fangen! Den könnt ihr dann auf einem der DANO-Plätze über dem Feuer braten. Dabei erzählt ihr euch Geschichten oder lasst den Tag Revue passieren. Doch macht nicht zu lang! Morgen wollt ihr wieder durch die Wildnis Schwedens paddeln, da ist eure Armkraft gefragt.

Tag 6 Donnerstag. Entspannt auf den Flüssen Schwedens paddeln:

Habt ihr schon mal Frühstück vom Lagerfeuer gegessen? Stockbrot zu Kaffee, der neben der offenen Flamme gebrüht wurde? Köstlich! Bei dieser Kajaktour durch Schweden könnt irh in den Genuss der vielfältigen Outdoorküche kommen, ganz nach eurem geschmack. So gestärkt liegt ein neuer Paddeltag vor euch. Genießt das kristallklare Wasser. Ganz still liegt der See vor euch. Wenn ihr ganz leise seid, hört ihr nur das Tropfen des Wassers von eurem Paddelblatt. Ihr gleitet still dahin und könnt euch so vorsichtig den Wasservögeln nähern. Vielleicht seht ihr auch einen Fisch durchs Wasser gleiten? Auf den schwedischen Seen gibt es viele Vögel, Pflanzen und Wassertiere zu bestaunen, die es zum Teil nur hier gibt. Kein Wunder: Die Natur ist auch einfach paradiesisch. Neben Bibern und Elchen lebt hier auch der fast schon legendäre weiße Elch, der noch nirgends sonst in Schweden gesichtet wurde. Zum Abschluss dieses Paddeltages legt ihr wieder an einem schönen Ufer an. Genießt den Blick aufs Wasser. Die Sommerabende in Schweden sind lang und laden zum Erzählen ein. 

Tag 7 Freitag. Die letzte Übernachtung:

Heute paddelt ihr zurück nach Lennartsfors. Genießt noch einmal die Ruhe und Weite der schwedischen Seenlandschaft. Gegen 16 Uhr trefft ihr in Lennartsfors ein. Dort ladet ihr die Kajaks aus, putzt sie außen und entfernt die kleinen Wasserpfützen innen mit einem Schwamm. Solltet ihr noch Müll an Bord haben, habt ihr hier die Gelegenheit, ihn in den vorgesehenen Mülltonnen zu entsorgen. Am letzten Abend eurer Paddelreise könnt ihr eure Abenteuer austauschen und gemeinsam ein Abschiedsfest feiern. Dann neigt sich auch diese Kajaktour durch Schweden dem Ende zu.

Tag 8 Samstag. Abschluss der Kanutour in Schweden:

Gestärkt von einem guten Frühstück tretet ihr heute die Rückfahrt mit dem eigenen Auto nach Trelleborg an. Von dort nehmt ihr die Fähre nach Rostock. Euch begleitet die Erinnerung an unberührte Natur, romantische Abende am Lagerfeuer und sonnige Tage auf dem Wasser. Ein bisschen wehmütig, aber glücklich besteigt ihr die Fähre, die euch nach Deutschland bringt. Ihr kommt wieder – ganz bestimmt!

Mit dem eigenen Auto fahrt ihr nach Rostock. Dort nehmt ihr die Fähre nach Trelleborg. Von hier aus fahrt ihr über Göteborg weiter Richtung Norden nach Lennartsfors. Der Weg führt euch zunächst an der schwedischen Küste entlang und hinter Göteborg dann ins Värmland hinein mit seinen vielen Wäldern und Seen. In Lennartsfors treffen wir uns am DANO-Zentrallager. Wo ihr übernachten möchtet, ist jedoch euch überlassen. Ihr könnt entweder eine Nacht auf dem Campingplatz buchen oder ihr nutzt das schwedische Jedermannsrecht (allemansrätt). Das erlaubt es euch, wild zu campen und euer Zelt in der Natur aufzuschlagen – solange ihr dabei niemanden stört und die Natur respektiert. Ihr seid also ab der ersten Nacht mittendrin im schwedischen Naturabenteuer.

Am Morgen bekommt ihr erst einmal Tipps, wie ihr euer Kajak am besten packt und beladet, damit es schön ausgewogen auf dem Wasser liegt. Jedes Boot wird außerdem individuell auf eure Körpergröße eingestellt. So habt ihr den maximalen Fahrkomfort beim Paddeln. Mit den so vorbereiteten Booten bekommt ihr einen etwa zweistündigen Kajakkurs und praktische Paddeltipps von eurem Guide. Nun seid ihr bestens vorbereitet auf euer Kajakabenteuer und könnt die Seen Schwedens auf der Kajaktour eigenständig erkunden. Eure Tourenplanung könnt ihr ganz individuell gestalten. Ihr solltet aber stets zu zweit unterwegs sein. Von Lennartsfors aus habt ihr Zugang zu verschiedenen Gewässern, insofern ist es der ideale Ausgangspunkt, um die schwedischen Seen zu erkunden. Euer Guide gibt euch gern Tipps. Sinnvollerweise entscheidet ihr euch in diesem Urlaub für einen See. Möchtet ihr eure Kajaktour in Schweden auf dem Foxen erleben oder lieber auf dem Lelång? Beide Seen sind wunderschön und lohnend, beide werdet ihr auf einer Reise aber eher nicht schaffen. Aber dann kommt ihr einfach für den anderen See wieder! 

Ihr erwacht mitten in der Natur. Außer ein paar Vögeln und dem Wind in den Baumwipfeln ist nichts zu hören. Und das bleibt so, wenn ihr weiter die schwedischen Seen erkundet.

Seid ihr auf dem Lelång unterwegs, werdet ihr von tiefblauem Wasser und dunkelgrünen Tannen am Ufer begrüßt. Das vor einem weiten Himmel, an dem friedlich ein paar Schäfchenwolken ziehen. Das ist so schön, dass es fast schon kitschig ist. Hier findet ihr Ruhe, so viel ihr wollt. Beim Paddeln könnt ihr schon mal nach dem nächsten Lagerplatz Ausschau halten. Wo sieht es am schönsten aus? Egal, wofür ihr euch entscheidet: Der Ort wird idyllisch sein.

Wollt ihr den Foxen erkunden, dann haltet ihr euch Richtung Norden. Eine Schleuse müsst ihr hier nicht passieren. Es erwartet euch Schweden pur mit dunklen Tannen, glitzerndem Wasser und weitem Himmel. Välkommen till Sverige!

Habt ihr euch für den südlich gelegenen Lelång entschieden, paddelt ihr weiter auf diesem See. Vielleicht habt ihr aber gestern beschlossen, euch Richtung Norden zu halten und den Foxen mit dem Kajak zu erkunden. Auch dieser See ist wunderschön und einen Besuch wert. Der Foxen ist sehr schmal, nur 5 Kilometer breit, da seid ihr auf dem Wasser ganz nah dran an der Natur. Es lohnt sich, entlang des Ufers zu fahren. Hier könnt ihr Pflanzen und Tiere aus der Nähe beobachten. Vielleicht habt ihr Glück und entdeckt sogar einen Elch? Wenn ihr es gemütlich angehen wollt, steuert eines der felsigen Ufer an. Hier könnt ihr gut anlegen und auf den glatt polierten Felsen in der Sonne liegen. Ab und zu ein Sprung ins klare Wasser – herrlich! Bevor es Abend wird, sucht ihr euch wieder einen schönen Lagerplatz aus. Vielleicht ist es hier so schön, dass ihr mal einen Pausentag einlegen möchtet?

Auch heute erkundet ihr weiter die Seen ganz nach Wahl. Mit an Bord habt ihr ja eure wasserdichte Karte mit allen Gewässern der Region und den dort befindlichen Lagerplätzen. Vielleicht habt ihr Lust, eine der vielen winzigen Inseln im Lelång anzusteuern? Die Eilande sind teilweise so klein, dass neben euch und eurem Zelt nur ein paar Kiefern darauf Platz finden. Wenn da kein Robinson-Crusoe-Gefühl aufkommt! Versucht doch mal, selbst einen Fisch zu fangen! Den könnt ihr dann auf einem der DANO-Plätze über dem Feuer braten. Dabei erzählt ihr euch Geschichten oder lasst den Tag Revue passieren. Doch macht nicht zu lang! Morgen wollt ihr wieder durch die Wildnis Schwedens paddeln, da ist eure Armkraft gefragt.

Habt ihr schon mal Frühstück vom Lagerfeuer gegessen? Stockbrot zu Kaffee, der neben der offenen Flamme gebrüht wurde? Köstlich! Bei dieser Kajaktour durch Schweden könnt irh in den Genuss der vielfältigen Outdoorküche kommen, ganz nach eurem geschmack. So gestärkt liegt ein neuer Paddeltag vor euch. Genießt das kristallklare Wasser. Ganz still liegt der See vor euch. Wenn ihr ganz leise seid, hört ihr nur das Tropfen des Wassers von eurem Paddelblatt. Ihr gleitet still dahin und könnt euch so vorsichtig den Wasservögeln nähern. Vielleicht seht ihr auch einen Fisch durchs Wasser gleiten? Auf den schwedischen Seen gibt es viele Vögel, Pflanzen und Wassertiere zu bestaunen, die es zum Teil nur hier gibt. Kein Wunder: Die Natur ist auch einfach paradiesisch. Neben Bibern und Elchen lebt hier auch der fast schon legendäre weiße Elch, der noch nirgends sonst in Schweden gesichtet wurde. Zum Abschluss dieses Paddeltages legt ihr wieder an einem schönen Ufer an. Genießt den Blick aufs Wasser. Die Sommerabende in Schweden sind lang und laden zum Erzählen ein. 

Heute paddelt ihr zurück nach Lennartsfors. Genießt noch einmal die Ruhe und Weite der schwedischen Seenlandschaft. Gegen 16 Uhr trefft ihr in Lennartsfors ein. Dort ladet ihr die Kajaks aus, putzt sie außen und entfernt die kleinen Wasserpfützen innen mit einem Schwamm. Solltet ihr noch Müll an Bord haben, habt ihr hier die Gelegenheit, ihn in den vorgesehenen Mülltonnen zu entsorgen. Am letzten Abend eurer Paddelreise könnt ihr eure Abenteuer austauschen und gemeinsam ein Abschiedsfest feiern. Dann neigt sich auch diese Kajaktour durch Schweden dem Ende zu.

Gestärkt von einem guten Frühstück tretet ihr heute die Rückfahrt mit dem eigenen Auto nach Trelleborg an. Von dort nehmt ihr die Fähre nach Rostock. Euch begleitet die Erinnerung an unberührte Natur, romantische Abende am Lagerfeuer und sonnige Tage auf dem Wasser. Ein bisschen wehmütig, aber glücklich besteigt ihr die Fähre, die euch nach Deutschland bringt. Ihr kommt wieder – ganz bestimmt!
Mit dem eigenen Auto fahrt ihr nach Rostock. Dort nehmt ihr die Fähre nach Trelleborg. Von hier aus fahrt ihr über Göteborg weiter Richtung Norden nach Lennartsfors. Der Weg führt euch zunächst an der schwedischen Küste entlang und hinter Göteborg dann ins Värmland hinein mit seinen vielen Wäldern und Seen. In Lennartsfors treffen wir uns am DANO-Zentrallager. Wo ihr übernachten möchtet, ist jedoch euch überlassen. Ihr könnt entweder eine Nacht auf dem Campingplatz buchen oder ihr nutzt das schwedische Jedermannsrecht (allemansrätt). Das erlaubt es euch, wild zu campen und euer Zelt in der Natur aufzuschlagen – solange ihr dabei niemanden stört und die Natur respektiert. Ihr seid also ab der ersten Nacht mittendrin im schwedischen Naturabenteuer.

Am Morgen bekommt ihr erst einmal Tipps, wie ihr euer Kajak am besten packt und beladet, damit es schön ausgewogen auf dem Wasser liegt. Jedes Boot wird außerdem individuell auf eure Körpergröße eingestellt. So habt ihr den maximalen Fahrkomfort beim Paddeln. Mit den so vorbereiteten Booten bekommt ihr einen etwa zweistündigen Kajakkurs und praktische Paddeltipps von eurem Guide. Nun seid ihr bestens vorbereitet auf euer Kajakabenteuer und könnt die Seen Schwedens auf der Kajaktour eigenständig erkunden. Eure Tourenplanung könnt ihr ganz individuell gestalten. Ihr solltet aber stets zu zweit unterwegs sein. Von Lennartsfors aus habt ihr Zugang zu verschiedenen Gewässern, insofern ist es der ideale Ausgangspunkt, um die schwedischen Seen zu erkunden. Euer Guide gibt euch gern Tipps. Sinnvollerweise entscheidet ihr euch in diesem Urlaub für einen See. Möchtet ihr eure Kajaktour in Schweden auf dem Foxen erleben oder lieber auf dem Lelång? Beide Seen sind wunderschön und lohnend, beide werdet ihr auf einer Reise aber eher nicht schaffen. Aber dann kommt ihr einfach für den anderen See wieder! 

Ihr erwacht mitten in der Natur. Außer ein paar Vögeln und dem Wind in den Baumwipfeln ist nichts zu hören. Und das bleibt so, wenn ihr weiter die schwedischen Seen erkundet.

Seid ihr auf dem Lelång unterwegs, werdet ihr von tiefblauem Wasser und dunkelgrünen Tannen am Ufer begrüßt. Das vor einem weiten Himmel, an dem friedlich ein paar Schäfchenwolken ziehen. Das ist so schön, dass es fast schon kitschig ist. Hier findet ihr Ruhe, so viel ihr wollt. Beim Paddeln könnt ihr schon mal nach dem nächsten Lagerplatz Ausschau halten. Wo sieht es am schönsten aus? Egal, wofür ihr euch entscheidet: Der Ort wird idyllisch sein.

Wollt ihr den Foxen erkunden, dann haltet ihr euch Richtung Norden. Eine Schleuse müsst ihr hier nicht passieren. Es erwartet euch Schweden pur mit dunklen Tannen, glitzerndem Wasser und weitem Himmel. Välkommen till Sverige!

Habt ihr euch für den südlich gelegenen Lelång entschieden, paddelt ihr weiter auf diesem See. Vielleicht habt ihr aber gestern beschlossen, euch Richtung Norden zu halten und den Foxen mit dem Kajak zu erkunden. Auch dieser See ist wunderschön und einen Besuch wert. Der Foxen ist sehr schmal, nur 5 Kilometer breit, da seid ihr auf dem Wasser ganz nah dran an der Natur. Es lohnt sich, entlang des Ufers zu fahren. Hier könnt ihr Pflanzen und Tiere aus der Nähe beobachten. Vielleicht habt ihr Glück und entdeckt sogar einen Elch? Wenn ihr es gemütlich angehen wollt, steuert eines der felsigen Ufer an. Hier könnt ihr gut anlegen und auf den glatt polierten Felsen in der Sonne liegen. Ab und zu ein Sprung ins klare Wasser – herrlich! Bevor es Abend wird, sucht ihr euch wieder einen schönen Lagerplatz aus. Vielleicht ist es hier so schön, dass ihr mal einen Pausentag einlegen möchtet?

Auch heute erkundet ihr weiter die Seen ganz nach Wahl. Mit an Bord habt ihr ja eure wasserdichte Karte mit allen Gewässern der Region und den dort befindlichen Lagerplätzen. Vielleicht habt ihr Lust, eine der vielen winzigen Inseln im Lelång anzusteuern? Die Eilande sind teilweise so klein, dass neben euch und eurem Zelt nur ein paar Kiefern darauf Platz finden. Wenn da kein Robinson-Crusoe-Gefühl aufkommt! Versucht doch mal, selbst einen Fisch zu fangen! Den könnt ihr dann auf einem der DANO-Plätze über dem Feuer braten. Dabei erzählt ihr euch Geschichten oder lasst den Tag Revue passieren. Doch macht nicht zu lang! Morgen wollt ihr wieder durch die Wildnis Schwedens paddeln, da ist eure Armkraft gefragt.

Habt ihr schon mal Frühstück vom Lagerfeuer gegessen? Stockbrot zu Kaffee, der neben der offenen Flamme gebrüht wurde? Köstlich! Bei dieser Kajaktour durch Schweden könnt irh in den Genuss der vielfältigen Outdoorküche kommen, ganz nach eurem geschmack. So gestärkt liegt ein neuer Paddeltag vor euch. Genießt das kristallklare Wasser. Ganz still liegt der See vor euch. Wenn ihr ganz leise seid, hört ihr nur das Tropfen des Wassers von eurem Paddelblatt. Ihr gleitet still dahin und könnt euch so vorsichtig den Wasservögeln nähern. Vielleicht seht ihr auch einen Fisch durchs Wasser gleiten? Auf den schwedischen Seen gibt es viele Vögel, Pflanzen und Wassertiere zu bestaunen, die es zum Teil nur hier gibt. Kein Wunder: Die Natur ist auch einfach paradiesisch. Neben Bibern und Elchen lebt hier auch der fast schon legendäre weiße Elch, der noch nirgends sonst in Schweden gesichtet wurde. Zum Abschluss dieses Paddeltages legt ihr wieder an einem schönen Ufer an. Genießt den Blick aufs Wasser. Die Sommerabende in Schweden sind lang und laden zum Erzählen ein. 

Heute paddelt ihr zurück nach Lennartsfors. Genießt noch einmal die Ruhe und Weite der schwedischen Seenlandschaft. Gegen 16 Uhr trefft ihr in Lennartsfors ein. Dort ladet ihr die Kajaks aus, putzt sie außen und entfernt die kleinen Wasserpfützen innen mit einem Schwamm. Solltet ihr noch Müll an Bord haben, habt ihr hier die Gelegenheit, ihn in den vorgesehenen Mülltonnen zu entsorgen. Am letzten Abend eurer Paddelreise könnt ihr eure Abenteuer austauschen und gemeinsam ein Abschiedsfest feiern. Dann neigt sich auch diese Kajaktour durch Schweden dem Ende zu.

Gestärkt von einem guten Frühstück tretet ihr heute die Rückfahrt mit dem eigenen Auto nach Trelleborg an. Von dort nehmt ihr die Fähre nach Rostock. Euch begleitet die Erinnerung an unberührte Natur, romantische Abende am Lagerfeuer und sonnige Tage auf dem Wasser. Ein bisschen wehmütig, aber glücklich besteigt ihr die Fähre, die euch nach Deutschland bringt. Ihr kommt wieder – ganz bestimmt!

Über den Lelång und den Foxen, der perfekte Ort zum Paddeln in Schweden.

Der See Lelång ist an seiner tiefsten Stelle 58 Meter tief und insgesamt fast 53 Quadratkilometer groß. Dabei ist er etwa 40 Kilometer lang. Im See befinden sich kleine Inseln, am Ufer wechseln sich Wälder mit offenen Passagen ab. Es gibt viele Wasservögel, Tiere und Pflanzen zu beobachten.

Gleiches gilt auch für den See Foxen. Dieser See ist eine kleine Fortsetzung des großen Sees Stora Le, der bis nach Norwegen reicht. Der Foxen ist im Vergleich zu anderen schwedischen Seen eher schmal, an seiner breitesten Stelle aber immerhin 5 Kilometer breit. Das macht das Gewässer besonders reizvoll für Paddeltouren, da sich im Uferbereich gut Tiere beobachten lassen. Besonders reizvoll ist der Foxen wegen seiner vielen Inseln, was ihm den Beinamen See der 1.000 Inseln eingebracht hat.